Ferienwohnung Guder

Ostseebad Binz / Rügen


 

Auf der größten (ca. 1000 km²) und wohl schönsten Insel Deutschlands liegt das Ostseebad Binz. Es ist das bekannteste Seebad der Insel Rügen.

Binz liegt an einer der schönsten Buchten der Insel Rügen, an der Prorer Wieck. Im Osten ist Binz ganz und gar der Ostsee zugewandt, im Norden leuchten die Kreidefelsen in der Ferne, im Süden umsäumen Binz die kontrastreichen, weitläufigen Waldgebiete der Granitz. Im Westen schlagen leise die Wellen des Schmachtersees an die Uferpromenade. Dort findet man Ruhe und Entspannung.

Die Vielfältigkeit macht Binz und seine Umgebung zu einem attraktiven Reiseziel für Wanderer, Naturfreunde und Radler. Aber auch die 'Sonnenanbeter' kommen, mit immerhin 1872 durchschnittlichen Sonnenstunden im Jahr, gut auf ihre Kosten.

Eine malerisch schöne Bucht, ca. 6 km langer, feiner, flacher Sandstrand und eine schwache Brandung machen Binz zum beliebten Badeparadies für Jung und Alt.

Entlang der 3,2 km langen Strandpromenade von Binz erstrahlen die Villen im Stil der Bäderarchitektur in neuem Glanz. Das Flair der Jahrhundertwende (19./20. Jh.) verzaubert auch heute wieder die Besucher von Binz. Gibt es doch eine Menge zu entdecken: die verspielten Ornamente und Rosetten an den Villen und die kleinen Türmchen und Erker. All dies ist längst zum Synonym von Binz geworden.

Binz hat seit 1994 wieder eine Seebrücke. Sie ragt stolze 370 m in die offene See und ist Ausgangspunkt für Schiffsausflüge zu den legendären Kreidefelsen und in die benachbarten Seebäder.

Wandern und Zug fahren lassen sich bequem mit einer Fahrt mit dem Rasenden Roland verbinden. Während sich die mit Dampf betriebene Kleinbahn schnaufend ihren 'Schienenstrang' durch die Granitz bahnt, kann man sich schon auf ein spannendes Wanderziel, das Jagdschloss auf dem 107 m hoch gelegenen Tempelberg, vorbereiten.

 

Ausflugsvorschläge:

  • Top 5 Urlaubsaktivitäten für Familien auf Rügen < hier >
  • Wanderung auf den gut ausgebauten Wanderwegen in der unmittelbar am Ort angrenzenden Waldgebiet Granitz zum Jagdschloss. Hier hat man vom 38 Meter hohen Innenturm mit einer einmaligen schmiedeeisernen Wendeltreppe bei klarer Sicht einen außergewöhnlichen Ausblick auf ganz Rügen, speziell auf Binz und dem südlichen Teil der Halbinsel Mönchgut.
     
  • Wanderung vom Binzer 'Fischerstrand' entlang dem Hochufer nach Sellin (mit dem Fahrrad auch möglich, aber nicht direkt am Hochufer) mit der wohl schönsten, nach alten Plänen neu erbauten Seebrücke. Auf der Wanderung nach Sellin ist ein Abstecher zum 'Schwarzen See' in der Granitz lohnenswert: hier kann man bei einer Rast die Ruhe genießen. Von Sellin kann man mit der Schmalspurkleinbahn ‘Rasender Roland wieder zurück nach Binz fahren.
  • Wanderung entlang der Strandpromenade (oder Fahrradtour) nach Prora bis zum ehemaligen Schiffsanleger des von Hitler geplanten KdF Bades, genannt 'Koloss von Rügen'. In der fast 5 km langen Anlage haben sich heute zahlreiche Ausstellungen und Museen angesiedelt, wie z. B. das Eisenbahn- und Technik Museum oder das Museum zum Anfassen usw.
     
  • Putbus mit dem Circus, das ein Juwel der Klassizistischen Architektur darstellt, mit dem Schloss Park und Freigehege, mit dem alten Badehaus Goor mit der Kolonnade von 18 Säulen aus dem Jahr 1820, das in ein Hotel umgebaut wurde.
     
  • Moritzdorf. Charakteristisch sind die kleinen Fischerhäuser und der Fährverkehr über den Havling, der noch immer von Fischern in Ruderbooten durchgeführt wird. Sie geben dem Ort eine besondere Atmosphäre.
     
  • Moritzburg. Ausflugsgaststätte mit Blick auf den Selliner See und dem dahinter liegendem Greifswalder Bodden.
     
  • Erkundungstour mit dem Fahrrad auf ausgebauten Fahrradwegen ins Mönchgut über Baabe, Sellin und Göhren bis nach Thiessow mit Abstecher nach Groß Zicker mit dem Pfarrwitwenhaus.
     
  • Feuersteinfelder bei Mukran. Die Landschaft ist vor allen geprägt durch in der Frühzeit bei Sturmfluten angeschwemmten Feuersteinen und der außergewöhnlichen Vegetation, vor allen durch Heckenrosen und Schlehendorn, Wachholder und Heidekraut.
     
  • Wanderung von Saßnitz (Waldparkplatz am Ende der Weddingstr. gibt es nicht mehr, jetzt absolutes Halteverbot wegen Buswendeschleife. Beschränkte Parkmöglichkeit in den Nebenstraßen, z.B. Wisssower Str. oder Parkplatz an der L303 in Richtung Königsstuhl) im Nationalpark Jasmund entlang der Kreide-Steilküste zum Königsstuhl, vorbei an den Wissower Klinken, mit herrlichen Ausblicken auf die Kreideküste. Hier entstand das berühmte Gemälde ‘Kreidefelsen auf Rügen’ von Caspar Friedrich David. Die Wissower Klinken sind leider 2005 'abgestürzt'. Etwa 45 Minuten weiter in Richtung Königsstuhl (Kieler Bach) oder am Königsstuhl selber bestehen Treppenabstiege zum Wasser. Jetzt zurück entlang der Küste über die Feuersteine. Hier können Versteinerungen (Donnerkeile) und spezielle Feuersteine mit einem Loch (Hühnergötter) gefunden werden. Empfohlen wird die Wanderung in den frühen Morgenstunden (bis ca. 14:00 Uhr) bei Sonnenschein: Dann strahlt das Weiß der Kreide besonders hell. Dauer ca. 5 Stunden. Festes Schuhwerk erforderlich.

    Es besteht auch die Möglichkeit, mit dem Auto bis zur ehemaligen Gaststätte 'Waldhalle' in der Nähe der Wissower Klinken zu fahren. Hierzu ab Saßnitz in Richtung Königsstuhl ca. 500 Meter hinter dem Ortsausgang auf altem gepflasterten Waldweg ca. 2,5 km zur Waldgaststätte. (nicht geeignet für tiefer gelegte PKW's mit Spoiler). Dieser Fahrweg wurde als Waldweg herabgestuft und darf nicht mehr befahren werden. Von hier Hochweg Richtung Königsstuhl bis zum Abstieg (ca. 45 Min), an der Küste über die Feuersteine in Richtung Saßnitz bis zum Aufstieg (ca. 2 Std. mit Fossiliensuche und Pause) und zurück durch Buchenwälder zur Waldhalle (ca. 30 Min). Die Waldhalle ist ab 2013 nicht mehr bewirtschaftet,
     
  • Kap Arcona, nördlichster Punkt der Insel mit den beiden Leuchttürmen und den Überresten einer Slawenburg sowie dem in einer Schlucht verstecktem Fischerdorf Vitt mit seiner achteckigen Kapelle

    Gfs. auch Wanderung oder Fahrradfahrt vom Ortsausgang Juliusruh entlang der Steilküste bis zum Kap Arkona. (Zurück gfs. mit dem Bus)
     
  • Insel Hiddensee (der Dichter Gerhard Hauptmann war oft Gast auf dieser Insel). Von Schapprode aus erfolgt der Fährverkehr (ohne Auto / Fahrrad Mitnahme möglich) zur Insel. Es lohnt eine Kutsch- oder Fahrradfahrt bzw. Wanderung vom südlichsten Ort Neuenhagen über Vitte durch das 25 km² großes Naturschutzgebiet Dünenheide, besonders im August zur Blüte von größter Schönheit, nach Kloster mit dem Leuchtturm auf dem Dornbusch, Wahrzeichen der Insel Hiddensee und beliebtes Ausflugsziel aller Besucher. Von hier aus ist nicht nur die gesamte Insel Hiddensee überschaubar, sondern auch weite Teile Rügens bis hin zu den Kirchtürmen von Stralsund. Rückfahrt mit dem Schiff von Kloster nach Schapprode möglich.
     
  • Störtebecker Festspiele auf der Naturbühne Ralswieck. (Ende Juni bis Anfang September)
     
  • Boots Ausflug von Binz oder Saßnitz zu den Kreidefelsen
     
  • Radfahren auf Rügen Tourvorschläge
     
  • Boots-/Bus - Tagesausflug von Saßnitz nach auf die Insel Bornholm (Dänemark)  mit Inselrundfahrt. oder nach Trelleburg / Malmö (Schweden), oOder nach Peenemünde (Usedom) zum ehemaligen Raketenversuchsgelände.
  • Empfehlenswert ist (bei klarem Wetter) ein Rundflug vom Flughafen Güttin bei Bergen über Rügen, der Insel Hiddensee, Kap Arkona, entlang der Kreideküste, Koloss von Rügen, Jagdschloss und Puttbus mit Rondell (ca. 1 Stunde)
     
  • Sonnenuntergang über dem Kap Arkona, gesehen vom 'Café Niedlich' am Hafen von Lohme
     
  • Rügenpark in Gingst. Miniaturen (Eiffelturm usw.) sowie Spielpark für Kinder.
     
  • Erlebnisdorf 'Karls Erdbeerhof'' in Zirkow an der B196. Großer Bauernmarkt für Erwachsene und Kinder mit Indoor-Spielplatz (Tobeland mit Rutschen, Klettergerüst uvm.) und vielen Attraktionen draußen (Traktorbahn, Kartoffelsackrutsche. Go-Cart, Seilbahn, Pony Reiten uvm.) 
    Eintritt frei
     
  • Kletter-Seilgarten in Prora für große Kinder und jung gebliebene Eltern
     
  • Natur Erbe Zentrum mit Baumwipfelpfad in Prora, Im Juni 2013 wurde ein etwa 1250 Meter langer Baumwipfelpfad, der auf einen 40 Meter hohen Baumturm führet, eingeweiht. Der aus Douglasienholz gebaute Lehrpfad windet sich spiralförmig um eine riesige Buche hinauf zu einer Aussichtsplattform oberhalb der Baumkrone, von der sich den Gästen eine einzigartige Fernsicht über den Buchenwald und die Prorer Wiek hinaus auf die Ostsee bietet.
     
  • Sommerrodelbahn in Bergen am Rugard
     
  • Gokart & Buggybahn bei Bergen von der B196 nach Buschvitz abbiegen. Auch hier Go Cart Bahn
     
  • Wasserski Seilzuganlage in Zirkow (an der Straße nach Putbus nach ca. 500 m rechts)
     
  • Reitsport auf Rügen. Reiterhof Vierwitz bei Zirkow
     
  • Kraniche ein Schauspiel ganz besonderer Art auf der Insel Umanz (im September/Oktober)
     
  • Kreidelehrpfad in Neddesitz bei Samtens (ab Hotelparkplatz Steigenberger Maxx Ressort Hotel) mit Kreide Freilichtmuseum. Ausblick auf den stillgelegten Kreideabbau vom 'kleinen Königsstuhl'.
     
  • Wenn kein Strandwetter:
  • Ausflug nach Stralsund mit dem alten Marktplatz, dem Meeresmuseum und Oceaneum, dem Hafen mit dem Original Segelschulschiff Gorch Fock aus dem Jahr 1933
  • Erlebnisbadeparadies mit Sauna und Badespass, Erlebnisgrotten, Schwimmbereich, Wasserrutsche usw. im IFA Ferienpark mit Vitarium. < hier >
  • oder Freizeitbad mit Sauna und Wasserrutschen in Sellin (Mit Binzer Kurkarte 10% Rabatt)
  • oder Hansedom in Stralsund (Freizeitbad der Extraklasse)
  • Eisenbahn- und Technik Museum in Prora
  • Museum zum Anfassen in Prora, EXPERIMENTA, das ’verrückte’ Labor, an der B96 nach Sassnitz
  • Heimatmuseum in Göhren
  • Uhrenmuseum in Putbus
  • Bernsteinmuseum in Sellin
  • Glasbläserei in Binz
  • und ... und ...  und ...

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!